Murphy mag mich!

Nachdem ganzen vertanen Aufwand um das letzte (und einzige) Mal, das ich bisher beim Schwarzfahren erwischt worden bin, kam heute die Hand des Schicksals und stellte auf Ausgleich. Auf dem Weg von der Uni zur Arbeit bin ich mit einem ungültigen Einmalticket und einem flotten Spruch durch eine Kontrolle geschlüpft. Und das hat mir den Tag gerettet.

Eigentlich wollte ich hier ja bereits darüber schreiben, dass ich heute gelernt habe nie wieder Einführungsvorlesungen zu besuchen, selbst wenn ich wieder mal freie Wahlfachstunden brauche, da man dort sowieso nur verkappte Langzeitstudenten als Vortragende untergeschoben bekommt, die, wenns ganz schlimm kommt, auch noch wissenschaftliche Ideale haben, und geschlagene zwei Stunden über Dinge reden, die man so und so bereits gehört hat. So unterschiedlich sind die Geisteswissenschaften nun mal nicht, zumindest was die Einführungsvorlesungen betrifft.

Aber so muss ich mich nicht länger damit aufhalten (*war ja wieder mal klar*), kann ich mir morgen guten Gewissens endlich meine Semesterkarte holen und muss nicht mal mehr sauer auf die Wiener Verkehrsbetriebe sein. Das Leben ist schön… 🙂

Nachtrag: Damit hier nicht der falsche Eindruck entsteht, ich bin das Opfer und kein passionierter Schwarzfahrer, ich schwörs! 🙂 Schließlich war ich letzte Woche ja auf Urlaub und hatte nun wirklich keine Zeit…

Dieser Beitrag wurde unter Trainee Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s